Schulalltag heuer wirklich anders – vor allem für unsere 6. Klässler

Onlineausstellung der Jahresabschlussarbeiten der 6.-Klässler 2020

Juni 2020

In diesem Jahr erlebten nicht nur die Kinder der 6. Klassen Schule wirklich anders. Von einem Tag auf den anderen war plötzlich nichts mehr wie üblich. Nach anfänglicher Entlastung standen wir aber alle vor ungewöhnlichen Heraus­forderungen auch im schulischen Sinne. Die Wochenpläne kamen meistens auf elektronischem Wege ins Haus, oder besser in den Computer geflattert. Selbst­organisiertes und eigenaktives Lernen bekam plötzlich einen ganz neuen Sinn.

Genau in diese Zeit fiel auch die heiße Phase der Jahres­abschluss­arbeiten der 6. Klässler. Bereits viele Wochen, wenn nicht sogar Monate im Voraus hatten die Kinder begonnen, sich zumindest gedanklich mit ihren Projekten zu beschäftigen. Auch hier kommen der Selbst­organisation und der Eigenaktivität eine wirklich große Bedeutung zu. In vielen Montessori­schulen wird die sogenannte „Große Arbeit“ eher zu einem späteren Zeitpunkt der Schul­laufbahn veranschlagt. Wir haben uns dafür entschieden, dass es als Übertritt in die Oberstufe fallen soll und sind in jedem Jahr auf's Neue überrascht, ja sogar begeistert, welche Kreativität, Motivation und auch Anstrengungs­bereitschaft unsere Schüler und Schülerinnen an den Tag legen, wenn sie ihre große Arbeit planen, durchführen und sogar dokumentieren und auswerten. Hier finden wir nun die zahlreichen Ergebnisse von stolzen Kindern, die aus der Not eine Tugend gemacht haben und sich neben all dem anderen intensiv und daheim mit ihren Projekten beschäftigten.

Heuer jedoch, haben wir „nur“ eine Online­ausstellung organisieren können. Wir hoffen aber inständig, dass es noch vor den Ferien eine Präsenz­ausstellung in der Aula geben kann.

Die wichtigste Voraus­setzung zum Lernen mit allen Sinnen ist Begeisterung für die Sache, so würde es einer der bekanntesten Hirn­forscher, Gerald Hüther, wohl formulieren. Maria Montessori meint: „Echte Hingabe ist nur mit Freiheit möglich!“ Und genau das wollen wir den Kindern ermöglichen, im großen Stil mit diesem Projekt zu verwirklichen. Die freie Auswahl einer Thematik, die freie Zeit­einteilung, Umsetzung und Gestaltung sind dafür wichtige Bausteine.

Das ist schwieriger getan als gesagt, denn unter einer unzähligen Anzahl von Möglichkeiten zu wählen, sich für etwas zu entscheiden, während all die anderen schönen Ideen fallen gelassen werden müssen, stellt uns alle vor große Heraus­forderungen. Dennoch, jedes Kind kann entsprechend der eigenen Interessen und Fähig­keiten genau das tun, was zu diesem Zeitpunkt bedeutsam ist. Es kommt dabei auf die spannendsten Ideen, die uns als Erwachsene gar nicht einfallen würden.

Ist dieser Schritt erfolgt, geht es um das konkrete Planen. Wie genau kann ich mein Projekt verwirklichen? Was brauche ich? Was kostet es? Wen kann ich um Unter­stützung bitten? Und wenn es dann endlich losgeht, stellt sich vermutlich doch noch die ein oder andere Hürde in den Weg. Dann heißt es, das Hindernis zu überwinden, sich nicht ent­mutigen zu lassen, aus dem Ver­gangenen zu lernen, einen Neu­anfang zu leisten und trotz Frustration dran zu bleiben. Weiter geht's: Da wird gezeichnet, gemessen, geschneidert, gesägt, überlegt, verbessert, nachjustiert usw. Endlich scheint sich die Mühe gelohnt zu haben. Da steht es und liegt vor mir: MEIN PROJEKT! WOW!

Dieser Wow-Effekt ist umso größer, je komplizierter der Prozess davor war. Aber in jedem einzelnen Fall ist er da. Es ist geschafft oder besser: ICH HABE DAS GESCHAFFT!!!

Vielleicht kommen viele am Ende der Projektzeit zu der Erkenntnis, dass das Was möglicherweise gar nicht das Entscheidende ist, sondern vielmehr das Wie. Es werden nicht nur hand­werkliche Fähigkeiten erworben und/oder trainiert. Es muss auch gerechnet, geschrieben oder gelesen werden. Der Umgang mit unterschied­lichsten Werkzeugen von der Schere über den Koch­löffel oder Computer ist erforderlich. Aber zugleich geht es um Entscheidungs­kompetenz, um Durchhalte­vermögen oder darum eine Sache wirklich zu Ende zu bringen. Sogenannte Softskills stehen also neben kognitiven.

Vielen Dank, liebe 6. Klässler, dass ihr uns überrascht mit eurer Kreativität und dem ganzen Können!
Danke, liebe Anna Emde, für die Organisation dieser Online­ausstellung!

Wie immer kann man die Bilder vergrößern, wenn man darauf klickt bzw. tippt.

Michael: Mondlandung vor 50 Jahren<br />Modell, Dokumentation und Informationsmappe zur Apollo 11-Mission

Michael: Mondlandung vor 50 JahrenModell, Dokumentation und Informationsmappe zur Apollo 11-Mission

Christopher: Bau eines Computers

Christopher: Bau eines Computers

Gero: Vogelhaus aus recycelten und nachwachsenden Materialien

Gero: Vogelhaus aus recycelten und nachwachsenden Materialien

Marlene: Gestaltung eines Geschirrsets durch Hydro Dipping

Marlene: Gestaltung eines Geschirrsets durch Hydro Dipping

Linus: Mein Comic: Der Quarantäne Fritz

Linus: Mein Comic: Der Quarantäne Fritz

Laura: XXL-Strandkorb aus Holz<br />Im Strandkorb sind fast 1000 Schrauben verbaut.

Laura: XXL-Strandkorb aus HolzIm Strandkorb sind fast 1000 Schrauben verbaut.

Paul: Das Katzenbett

Paul: Das Katzenbett

Moritz: Website mit Rezepten

Moritz: Website mit Rezepten

Manuel: Hundebett für Winnie

Manuel: Hundebett für Winnie

Julius: Mineralien-Trumpf-Spiel

Julius: Mineralien-Trumpf-Spiel

Fabio: Trockenständer für Eishockeyausrüstung

Fabio: Trockenständer für Eishockeyausrüstung

Maya: Treppenregal aus Holz

Maya: Treppenregal aus Holz

Marleen: Kochbuch "Meine Lieblingsrezepte"

Marleen: Kochbuch "Meine Lieblingsrezepte"

Bjarne: Bjarne kocht<br />Wird Zeit, dass ihr mitmacht!

Bjarne: Bjarne kochtWird Zeit, dass ihr mitmacht!

Vanessa: Batik Designs

Vanessa: Batik Designs

Tom: Eichhörnchenfutterhaus

Tom: Eichhörnchenfutterhaus

Quentin: Lilas neues Zuhause
<br />Bau einer Hundehütte für unseren Garten

Quentin: Lilas neues Zuhause Bau einer Hundehütte für unseren Garten

Marlene: Klage gegen die Bundesregierung<br />Mein Abschlussprojekt ist etwas spezieller und langwieriger. Ich verklage gemeinsam mit 10 anderen Jugendlichen und der Deutschen Umwelthilfe (DUH) die Bundesregierung wegen des unzureichenden Klimaschutzgesetzes.

Marlene: Klage gegen die BundesregierungMein Abschlussprojekt ist etwas spezieller und langwieriger. Ich verklage gemeinsam mit 10 anderen Jugendlichen und der Deutschen Umwelthilfe (DUH) die Bundesregierung wegen des unzureichenden Klimaschutzgesetzes.

Anna-Marie: Mein Kochbuch

Anna-Marie: Mein Kochbuch

Valentin: Internetradio

Valentin: Internetradio

Maximilian: Die Bienenkiste<br />Ich habe eine Bienenkiste zum imkern gebaut und hoffe nächste Saison meinen eigenen Honig ernten zu können.

Maximilian: Die BienenkisteIch habe eine Bienenkiste zum imkern gebaut und hoffe nächste Saison meinen eigenen Honig ernten zu können.

Magdalena: Das Hundebett

Magdalena: Das Hundebett

Sky: Vogelfutterhaus

Sky: Vogelfutterhaus

Sabina: Sabinas Blumenwelt

Sabina: Sabinas Blumenwelt

Vincent: Eishockey-Torwand

Vincent: Eishockey-Torwand

Caspar: Schreibtisch

Caspar: Schreibtisch

Alissia: Veränderbarer Setzkasten

Alissia: Veränderbarer Setzkasten

Tabea: Murmel's Fitnesstower

Tabea: Murmel's Fitnesstower

Hannes: Wasserdruckrakete

Hannes: Wasserdruckrakete

Sophie: Backbuch mit 10 meiner Lieblingsrezepte

Sophie: Backbuch mit 10 meiner Lieblingsrezepte

Leni: Nähen von Nasen-Mundschutz-Masken

Leni: Nähen von Nasen-Mundschutz-Masken

Luis: Hockey Rebounder

Luis: Hockey Rebounder

Jana-Sophia: 4-in-1-Zaum

Jana-Sophia: 4-in-1-Zaum

Selma: Erzählung LAST HOPE<br />Zwei Geschwister, eine Mission und eine unbeantwortete Frage.

Selma: Erzählung LAST HOPEZwei Geschwister, eine Mission und eine unbeantwortete Frage.

Fiona: Naturkosmetikbuch

Fiona: Naturkosmetikbuch

Julina: Katzenkratzbaum

Julina: Katzenkratzbaum

Frederik: Zwei Fußballtore

Frederik: Zwei Fußballtore

Milla: Die Novelle "Emma" - eine mittelalterliche Erzählung

Milla: Die Novelle "Emma" - eine mittelalterliche Erzählung

Maja: Eine Jacke selber machen

Maja: Eine Jacke selber machen

Samara: Restaurierung eines weggeworfenen Schreibtisches vom Wertstoffhof

Samara: Restaurierung eines weggeworfenen Schreibtisches vom Wertstoffhof

Wer noch mehr sehen möchte, kann hier